GruppeschuleneuFür Schulklassen bieten wir, meist in enger Kooperation mit der Fachstelle Jungen- und Männerarbeit Tübingen "PfunzKerle e.V." , Projekte und Kurse zu unterschiedlichen Themen der Gewaltprävention und Gesundheits-förderung an. Kurzbeschreibungen finden Sie auf dieser Seite sowie in unserer Broschüre.


Mädchenstärkende Gewaltprävention

Selbstverteidigungs- und Selbstbehauptungskurse

Für Mädchen jeder Altersstufe

In unseren Selbstverteidigungskursen, die von ausgebildeten Selbstverteidigungstrainerinnen geleitet werden, lernen die Mädchen neben körperlichen Verteidigungstechniken auch körpersprachliche Möglichkeiten kennen, sich deutlich abzugrenzen und sich zu behaupten. Anhand von Rollenspielen werden in altersspezifischen Gruppen unterschiedliche Handlungsformen vermittelt wie:

  • Stärke ausstrahlen
  • gefährliche Situationen erkennen und vermeiden
  • "Nein!" sagen und Grenzen setzen
  • Schreien
  • sich körperlich wehren
  • Hilfe holen

Durch die Kurse werden das Sicherheitsgefühl und das Selbstbewusstsein der Mädchen gefördert.

Selbstverteidigungskurse können als freiwilliges Nachmittagsangebot (z.B. als AG oder im Rahmen der Ganztagsangebote) an Schulen durchgeführt werden. Die SV-Kurse umfassen in der Regel 10-12 Stunden und werden in wöchentlichen Einheiten mit 1,5 bis 2 Stunden durchgeführt.

Zu unseren Selbstverteidigungskursen haben wir den Film "Mit Grips und Muckis sicher durch die Welt" erstellt, den Sie auch im Unterricht einsetzen können.

Starke Mädchen – Starke Jungen

Geschlechterdifferenzierende Gewaltprävention mit Kids (Klasse 3-6)

starke Mädchen und Jungen erleben im Alltag vielfältige Formen von Gewalt und Grenzverletzungen, die von Ausgegrenzt-Werden über körperlich Auseinandersetzungen bis hin zu sexuellen Übergriffen reichen. Diese Erfahrungen der Kinder äußern sich im Schulalltag als "Störungen", können bei einzelnen Kindern zu Lernblockaden führen und verhindern vielfach eine gute Lernatmosphäre.

Im Projekt "Starke Mädchen - Starke Jungen" werden die sozialen Erfahrungen der Kinder aufgegriffen und zum Ansatzpunkt des sozialen Lernens. Dabei setzen wir nicht an den problematischen Verhaltensweisen an, sondern an den vorhandenen Stärken und erreichen die Mädchen und Jungen durch erlebnisorientierte Aktionen und Aufgaben, die ihnen Spaß machen, sie emotional ansprechen und einen Bezug zu ihrem Alltag haben. Das Projekt stellt eine sinnvolle Ergänzung zu anderen gewaltpräventiven Angeboten der Schule dar.

kuhzaun

Das Angebot richtet sich an Mädchen und Jungen in Grundschule und Sekundarstufe I, deren Eltern und Lehrkräfte. Es umfasst 4 - 5 Vormittage mit je 3 Unterrichtseinheiten mit den Mädchen und Jungen, 1-2 Elternabende sowie vor- und nachbereitende Gespräche mit der Klassenlehrerin/dem Klassenlehrer.

Beim "Kuhzaun"-Spiel ist Zusammenarbeit gefragt. Die Aufgabe kann nur gelingen, wenn die Kinder ein gemeinsames Vorgehen entwickeln und die Stärken jeder/jedes Einzelnen gut einsetzen.

Liebe, Anmache und so weiter – Beziehungen respektvoll gestalten

Das Angebot richtet sich an Mädchen und Jungen der Klassenstufe 6 - 9. Ziel des 2-tägigen Workshops (2 x 4 Unterrichtsstunden) ist es, Jugendlichen Kompetenzen für einen respektvollen Umgang, insbesondere mit dem anderen Geschlecht zu vermittlen.
Mit Spielen, Übungen und Arbeitsblättern machen sie Erfahrungen mit sich selbst und mit anderen, erfahren attraktive Möglichkeiten der Kontaktaufnahme, experimentieren mit Grenzen und erarbeiten Handlungsweisen für knifflige Situationen.

Sprich mit mir – Peer-Unterstützung bei häuslicher Gewalt

Die 2-tägigen Workshops (2 x 4 Unterrichtsstunden) wurden im Rahmen unseres EU-Projektes "Kinder und Jugendliche gegen häusliche Gewalt" entwickelt und erprobt. Sie richten sich an Mädchen und Jungen von 12 bis 16 Jahren in Schulen und Jugendorganisationen.

Die Jugendlichen werden nicht als Opfer häuslicher Gewalt, sondern als potentielle HelferInnen und FreundInnen betroffener Mädchen und Jungen angesprochen. Sie bekommen Informationen über das Thema und über Hilfsangebote für Betroffene. Mittels soziometrischer Übungen und in Gesprächen schärfen sie ihren eigenen Standpunkt zu Gewalt und lernen über Rollenspiele Möglichkeiten der Unterstützung betroffener Freunde/Freundinnen kennen. Dabei spielt immer die Auseinandersetzung mit den eigenen Gefühlen eine wichtige Rolle.

Die Workshops werden in Zusammenarbeit mit "PfunzKerle e.V." durchgeführt und beinhalten einen Vormittag mit der gesamten Klasse und einen Vormittag getrennt in Mädchen- und Jungengruppe.

Herzklopfen – Beziehungen ohne Gewalt

Zielgruppe: ab Klassenstufe 9, Altersgruppe 15 bis 19 Jahre
Angebot: Workshops an 2 Vormittagen mit jeweils 4 Unterrichtsstunden, z.T. mit geschlechtsgetrennten Einheiten, Vorgespräch mit den Lehrkräften.

Ziel der Workshops ist es, Jugendlichen Kompetenzen für positive Erfahrungen in gleichberechtigten Liebesbeziehungen zu vermitteln und sie schon frühzeitig auf Warnzeichen von Gewalt in ihren ersten eigenen Liebesbeziehungen aufmerksam zu machen. Darüber hinaus werden die Fähigkeiten der Jugendlichen zum gewaltfreien Umgang mit Beziehungskonflikten gefördert.


Die Jugendlichen werden darüber informiert, wo sie oder betroffene Freundinnen und Freunde Hilfe bekommen, wenn sie aus einer Gewaltbeziehung aussteigen möchten oder ihr Verhalten in Beziehungen verändern möchten.