Die TIMA e.V. wurde 1989 von engagierten Frauen gegründet, die ein gemeinsames Anliegen verband: sich für die Interessen von Mädchen und für deren Schutz einzusetzen, Mädchen in ihrem Selbstwert und ihrem Selbstbestimmungsrecht zu stärken und sexueller Abwertung und Gewalt entgegen zu wirken.

Heute unterhalten wir in Tübingen zwei Fachstellen im Frauenprojektehaus:

Mädchenstärkende Gewaltprävention Tima e.V. Tübingen
Mädchenstärkende Gewaltprävention
Prävention und Beratung bei EssstörungenTima e.V. Tübingen
Prävention und Beratung bei Essstörungen

 

Mädchenstärkende Gewaltprävention

Fachstelle mädchenstärkende Gewaltprävention

Ziel der Arbeit ist es, Gewalt und sexuellen Übergriffen entgegen zu wirken, Mädchen Möglichkeiten zur Selbstbehauptung aufzuzeigen und ihre Handlungskompetenzen zu erweitern. Wir unterstützen Mädchen bei der Gestaltung von wertschätzenden Beziehungen, sei es in Freundschaften, Liebesbeziehungen oder in Schulklassen. Eltern und Fachkräfte unterstützen wir durch Beratungsangebote und Fortbildungen dabei, ihrer Verantwortung für den Schutz und die Stärkung ihrer Kinder gerecht zu werden.

In der Weiterentwicklung der Arbeit haben wir stets die sich wandelnde Lebenssituation von Mädchen im Blick, greifen ihre aktuellen Themen und Fragen auf und setzen sie in pädagogische Konzepte um.
Wir arbeiten eng mit der Fachstelle für Jungen- und Männerarbeit "PfunzKerle" zusammen. Dies verstehen wir als zeitgemäße Weiterentwicklung geschlechtersensibler Jugendarbeit.
Unsere Arbeit wendet sich neben den Mädchen selber auch an ihre Bezugspersonen und an die Öffentlichkeit. Die Verantwortung für den Schutz und die Sicherheit von Kindern und Jugendlichen liegt in den Händen Erwachsener. Prävention verstehen wir als Erziehungshaltung, die Mädchen und Jungen ernst nimmt, ihre Gefühle, Rechte und Grenzen achtet und ihnen Orientierung bietet.

Wir sind ein gemeinnütziger Verein und als freier Träger der Jugendhilfe Mitglied im DPWV.